RaceBlog von Stefan Winter Dragster-Racing Team


  Jahresrückblick 2014
 

Das Jahr ist zwar noch nicht vorbei, aber eine für uns sehr nasse Dragrace Saison
schon. An dieser Stelle ein kleiner Rückblick:

Santa Pod:
Nach vielen Abänderungen und Erneuerungen während des Winters, sind wir mit viel
Hoffung nach Santa Pot gefahren. Am Freitag konnten wir zwei Qualiläufe fahren
und uns auch im Achterfeld qualifizieren! Für Karin lief es gut, sie war im Mittelfeld qualifiziert und überstand auch die erste
Ausscheidungsrunde. Für Marcel lief es etwas zäher, hatte er doch zweimal
Motorprobleme und konnte sich gerade noch qualifizieren. Leider schied er dann aber in
der ersten Runde aus.
Stefan freute sich auf Sonntag, endlich wieder mal Elimination fahren. Aber es regnete
immer wieder und wenn es trocken war, hatten die FIA Fahrzeuge den Vorrang.
So wurden am Mittag alle Sportsmann Klassen abgesagt, und wir fuhren ohne
weitere Läufe nach Hause. Unser ganzes Equipment konnten wir auf dem Gelände in Santa Pot stehen lassen und
fuhren fünf Wochen später an die Sommernational. Aber es regnete erneut zwei
Tage lang und wir fuhren ohne einen Lauf zu fahren wieder nach Hause.

Hockenheim:
Voller Hoffnung auf schönes Wetter und eine gute Piste sind wir nach Hockenheim
gefahren. Das Wetter war super, da wir jedoch durch die zwei Rainouts in England noch
keine Daten für unser neues Equipment hatten, mussten wir uns in kleinen
Schritten an unser Ziel herantasten. Die nicht allzu gute Piste hat unsere Arbeit für ein gutes Setup
nicht gerade erleichtert. Da das Starterfeld über alle Klassen riesig
war, konnten wir nur 3 Qualiläufe fahren. Es lief richtig gut wir konnten im zweiten
Lauf zwei Zehntel unter Index fahren, eine 8.14…
Am Donnerstag durfte der Mercedes noch als Model agieren. Für eine Amerikanische
DragsterZeitung machte Andy Willsheer ein Fotoshooting. Die erste Eliminations-Runde wurde von Karin perfekt gemeistert und so war sie eine
Runde weiter. Marcel hatte ein Breakout und so war sein Rennen vorbei. Auch der
Mercedes konnte seine erste Runde gewinnen,
doch im Halbfinale mussten wir wegen eines Oillecks am Motorblock leider forfait geben.
Das Hockenheim-Wochenende war im Ganzen gesehen trotz schlechter Piste für uns
ein Erfolg und hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
Traurig nehmen unsere Junior Dragster-Fahrer Abschied vom Rennsport. Bei Karin ist
es das Alter, sie wird 16 und darf nicht mehr fahren. Falls sie später mit eigener
Finanzierung wieder einsteigen möchte, werden wir sie natürlich unterstützen, aber
im Moment geht die Ausbildung vor.
Marcel ist zwar noch nicht zu alt, aber strebt doch eher eine Kariere im Eishockeysport
an. Und da es für ihn immer schwieriger wird, alles unter einen Hut zu bringen, war
das auch für ihn die letzte Saison. Damit er noch einmal das Feeling vom schnellen
Fahren auskosten konnte, haben wir für ihn kurzerhand einen
schnelleren Dragster ausgeliehen. Vielen Dank an Garage Engler, Goldach!

Als Fazit nach dieser sehr anstrengenden und nassen Saison sind wir überzeugt, dass
wir mit kleinen Abänderungen und Anpassungen während der Winterpause eine
gute Basis haben, um nächstes Jahr konkurrenzfähig zu sein.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei all unseren Helfern,
Gönnern, Sponsoren und Freunden für die Grossartige Hilfe in der vergangene
Saison bedanken.

 

  Vielen Dank an Remco Scheelings und Andy Willsheer für die Fotos!

 

FILM Erstes FireUp mit dem neuen Big Block.

  Auto Zürich, 31.10 bis 3.11.2013 Messe Zürich
 
 

"Für Midland steht der Mercedes an der AUTO ZÜRICH"

 

"Auf dem Weg an die AUTO ZÜRICH"

 
 

Der Einbau des Motors ist abgeschlossen und schon darf der Dragster an die Autoshow in Zürich.

   
  Der Neue Motor!!!
 

Big Block, DRCE 2, 425cui, build by Bob Panella.

 

Nach langem warteten und Zwangspause ist SIE nun da! "DIE HOLTZKISTE".

  Jahresrückblick oder eher ein Blick in die Zukunft...
 

Das Jahr 2012 liegt bereits hinter uns und es war wieder eine
erlebnisreiche, aber durchzogene Saison. Wir haben drei Rennen
im kühlen Norden bestritten, Tierp, Malmö und Gardemoen.

Trotz diversen Neuerungen und Änderungen wurden wir die ganze
Saison vom Defektteufel verfolgt. Es war wie verhext, eine anstrengende
Saison für das Mercedesteam. Das hat uns veranlasst, das neue
Getriebe wieder zurück zum Hersteller zu senden und auch einen
neuen Motor in den USA zu bestellen, was nun viele Änderungen
am Chassis mit sich bringt. Diese ganzen Änderungen sind sehr
kosten- und arbeitsintensiv, aus diesem Grund werden wir erst kurzfristig
wissen, an welchen Veranstaltungen der Mercedes sl300 im 2013
wieder anzutreffen ist. Wir werden in diesem Jahr auch selber an
diversen Veranstaltungen mitarbeiten, was unser Zeitguthaben noch
mehr einschränkt. Doch nichts desto trotz ist es unser Bestreben, im
Jahr 2013 ein zuverlässiges und schnelles Fahrzeug zu präsentieren.

Die Juniordragster konnten viele gute Läufe bestreiten, wo die beiden
Kids nur sehr knapp verloren haben. Marcel wird dieses Jahr
eine Klasse schneller fahren dürfen und bekommt somit einen
neuen Motor. Karin wird voraussichtlich die letzten zwei Jahre noch
in ihrem von SCS Computer Systems AG.
gesponserten Juniordragster bestreiten. Für die
Kinder wird die neue Saison am Test und Tune vor den Nitro
Olympics beginnen, vielleicht auch schon früher, wenn wir
unsere geplante Veranstaltung in Ambri durchführen können.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei all unseren
Helfern, Gönnern und Sponsoren für die vergangene
Saison bedanken.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie nachträglich viel Glück, gute
Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

  Schweden Internationals Tierp Arena 14. Juni bis 17. Juni 2012
 

Nach einer langen, aber doch angenehmen Anreise, konnten wir uns bei schönstem Wetter im
Fahrerlager einrichten.

Am Donnerstag war Sportsmann Tag. Angesagt waren drei Qualiläufe. Da aber alles so
reibungslos lief, konnten wir am Abend bis zu 5 Qualiläufe verbuchen.
Am meisten gespannt waren wir, wie sich das neue Getriebe im Mercedes behauptet.
Das Getriebe funktioniert gut. Stefan musste sich aber erst daran gewöhnen, mehr Gas zugeben.
Karin und Marcel konnten sich im Mittelfeld qualifizieren.
Freitag war FIA und UEM angesagt und wir hatten Pause.
Am Samstag dann der Eliminationslauf der Juniordragster. Der Erste und im nach hinein einzige
Lauf konnte gerade noch fertig gefahren werden, bevor der grosse Regen kam.
Für uns war das Rennen mit der ersten Elimination ohnehin zu Ende. Marcel und Stefan fuhren
ein Rotlicht. Karin kam nicht Nahe genug an ihren Index, da das Wetter den
Juniordragster langsamer machte als erwartet.
Leider wurde am Sonntagmorgen, wegen anhaltendem Regen, das Rennen für die Sportsmann
Klassen abgesagt. FIA und UEM konnte dann am Abend noch ausgefahren werden.
Nun steht unser ganzes Equipment in Stockholm. So reisen wir im Juli wieder nach Schweden
und werden in Malmö am nächsten Rennen wieder bereit sein.

 

  Tierp Arena Juni 2012 Vielen Dank an Remco Scheelings für das Weely Foto!

  Jahresrückblick 2011
 

Ein für uns bewegtes Jahr ist zu Ende. Es ist Zeit sich bei unseren treuen Sponsoren
und Helfern zu bedanken. Danke! Ohne Euch wäre das alles nicht möglich.

Mit viel Elan und Hoffnungen starteten wir in die Saison 2011. Im März wurden wir von
Midland Oil eingeladen, den Mercedes am Automobilsalon in Genf auszustellen.
Was wir natürlich sehr gerne machten.

Marcel darf endlich seine Karriere als Fahrer im Macmaniac beginnen. Karin fährt
neu im Erbacher Dragster, gesponsert von SCS Computer Systems AG.
Stefan hofft auf mehr Leistung durch die Service Arbeiten am Motor, die über den Winter
in Schweden, von Jari Konola ausgeführt wurden.

Im Frühling nutzten wir die verlängerten Schulferien um nach Kalifornien zu fliegen.
Wir freuten uns einige unserer Lieferanten persönliche kennen zu lernen und
viele Fachgespräche zu führen. Auf dem Heimflug haben wir unsere Gepäckslimite
natürlich bis auf das letzte Gramm ausgenützt. Die Junior Dragster
benötigen viele neue Teile. Natürlich besuchten wir auch ein Dragrace in Sacramento.

Wieder zurück hatten wir noch zwei Monate Zeit um alle Vorbereitungen für die
Rennen zu treffen. In diesem Sommer wollten wir in den Norden, in Schweden ist
Dragrace ein Nationalsport wie in Amerika. Geplant war vom 28. bis 30. Juli Tierp Arena,
vom 5. bis 7. August Malmö und anschliessen direkt zu den Nitrolympx Hockenheim
vom 11. bis 14. August. Leider wurde Malmö am Montag 1. August
abgesagt, da wir bereits in Stockholm waren, (wir sind ja zum Rennen fahren da) mussten
wir eine Alternative finden. Jari Konola, unser Motorenbauer
der in Schweden lebt, brachte uns auf die Idee nach Gardermoen in Norwegen
zu fahren. Ist ja nicht mehr weit. Nach kurzer telefonischer Anfrage, waren wir dort auch willkommen.

Unser erstes Rennen in der Tierp Arena Schweden.
Die Anforderungen an die Crew sind gewachsen, müssen jetzt zwei Junior Dragster
betreuen werden. Also haben wir uns für dieses erste Rennen zu Peter Loser, der
schon viele Jahre unser treuer Mechaniker ist, noch Hans Peter Engler,
vom OG Dragrace Team, zur Unterstützung von Christine, einfliegen lassen.
An dieser Stelle vielen, vielen Dank an unsere Mechaniker. Just an seinem achten Geburtstag,
durfte Marcel seine allerersten Läufe mit dem Macmaniac fahren. Er hat das super gemacht.
Karin hat ihn am Vorabend gründlich eingewiesen. Karin machte grosse Augen nach
ihrem ersten Lauf. „Wow! Das geht ja ab!“ meinte sie. Macht mächtig Spass! Leider konnten sich beide
nicht über die erste Elimination retten.

Für den Mercedes beginnt der Kampf mit dem Getriebe. Die Chassis Einstellungen
sind gut, der Motor läuft einwandfrei. Aber immer wieder zickt das Getriebe. Infolge dessen,
dass Stefan bei der ersten Elimination keinen Gang einlegen konnte, musste er Vorfait geben.
Nach dem Ausscheiden konnte Peter in aller Ruhe das Getriebe für die nächste
Rennen revidieren. Die Tierp Arena ist eine Hammer Rennstrecke.
Ausschliesslich auf Dragrace ausgerichtet. Die Ganze Infrastruktur ist ausgeklügelt like USA.
Hat trotz Rennpech Spass gemacht. Wir kommen wieder.

Weiter geht es Quer durch Schweden ins norwegische Gardermoen, bei Oslo. Auch
dort treffen wir auf eine Super Piste. Trotz unserer kurzfristigen Anmeldung wurden wir herzlich
empfangen. Auch in Gardermoen ist die Organisation super. Die Zufahrt eher
etwas aussergewöhnlich. Wenn man definitiv überzeugt ist, jetzt sind wir falsch
gefahren und schon verzweifelt nach einer Wendemöglichkeit sucht, kommt
tatsächlich die Tafel „Gardermoen Raceway“….Neben dem Getriebe ist es
das Wetter, dass uns in die Quere gekommen ist. Sinnflutartige Regenfälle haben
das ganze Fahrerlager überschwemmt. Wir konnten nur am Samstag
zwei Qualiläufe fahren. Die guten Läufe von Stefan liessen uns hoffen, dass das
Getriebe jetzt hält und nicht noch einmal revidiert werden muss. Die UEM -Meisterschaftsläufe
hatten Priorität. So konnte Stefan am Sonntag gar nicht mehr fahren.
Die Junior Dragster konnten 4 Qualiläufe fahren. Karin hat immer noch ihre Probleme
mit der schnellen Reaktion von ihrem Auto. Sie fährt oft Rotlichter. Was sie sehr
ärgert. Sogar den Lauf den sie gegen Marcel fahren konnte, hat sie mit einem
Frühstart verloren. Marcel freute sich diebisch darüber, die grosse Schwester
besiegt zu haben. Rainout am Sonntag.

Etwas unter Zeitdruck fuhren wir am Sonntag wieder Richtung Süden nach Trelleborg.
Wir hatten die Fähre unter der Voraussetzung gebucht, dass wir ab Malmö nur
eine Stunde zu fahren hätten… Ab Gardemoen mussten wir mit ca. acht
Stunden Fahrt rechnen. Aber das Autobahnfahren in Schweden ist sehr angenehm
und so schafften wir es ohne Probleme zur rechten Zeit.
Am Hockenheim trafen wir bereits am Dienstag ein und konnten in aller Ruhe
einrichten. Der Wetterbericht verspricht ein mehr oder weniger trockenes
Wochenende. Langsam bekommt Marcel ein gefühlt für die Ampel. So konnte
er sich als Dritter qualifizieren. Karin kämpft immer noch mit der guten Chassis Reaktion ihres
Dragsters. Das Rotlicht ist in dieser Saison ihr ständiger Begleiter.
Mit einem vorsichtigen Start konnte sie sich als Achtzehnte qualifizieren. Die Junior Dragster
durften am Samstag in der Night Show ihren ersten Eliminationslauf fahren.
Was für ein Erlebnis! Vor über Zwanzigtausend Zuschauern im Scheinwerferlicht zu stehen.
Beim Mercedes läuft es überhaupt nicht rund. Das Getriebe spukt schon beim
Warm-Up, Stefan kann keinen brauchbaren Qualilauf fahren. Peter hat in zig
Nachtstunden immer wieder das Getriebe auseinander genommen und wieder
zusammengesetzt. Aber bei jedem Warm-Up kein Retourgang. JETZT wird ein NEUES gekauft!!!
Übrigens auch hier kam am Sonntag der Regen.

Zum Abschluss der Saison konnten unsere Junioren noch im Tessin fahren.
Die customzone.ch organisierte am 3. und 4. September in Ambri, eine Motorrad
Ausstellung mit Dragrace. Beide konnten am Samstag acht Qualiläufe fahren.
Aber leider konnten am Sonntag keine Ausscheidungsläufe gefahren werden
weil es schon wieder regnete. Verflixte Sonntage immer Regen.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich für die Unterstützung
bei unseren Sponsoren bedanken.

  Titelbild Download.
  Artikel Download.
  Link Seesicht.

Wer Karin von vorne sehen will, kauft am besten die neuste Ausgabe der Seesicht. Erscheint am 1. September 2011.


  Auf die schnelle ein paar Impresionen von unser Schweden, Norwegen, Deutschland Tour.
 

Gardermoen Norwegen:

 

Tierp Arena Schweden:

  Das "stagen" will geübt sein.

  Probefahrten mit den Junior Dragstern.
 

Am Wochenende konnten Karin und Marcel ihre neuen Dragster testen.
Vielen Dank an Hans-Peter und Clare Engler von der US Garage in Goldach.
Am 26. Juli geht es los richtung Schweden, erst Tierp dan Malmö und auf dem Rückweg an die Nitro OlymX in Hockenheim.

  Endlich! Es gibt wieder ein Dragrace in der Schweiz!!!

 

 

Mit einem riesigem Strahlen im Gesicht, durfte Karin am Samstag 9. April 2011 ihren Juniordragster vom Team Erbacher,
für die kommende Saison in Empfang nehmen.
Vielen Dank an Noah Stutz, Reto Stutz und die SCS IT Procurement Services.



 

Und schon wieder geht der Mercedes auf Reisen. An der Frühlingsausstellung der Ring Garage AG in Chur,
wird er vom Freitag 18. März 2011 bis Sonntag 20. März 2011 ausgestellt.

 

  Interessiert? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

  Auto-Salon Genf 2011
 
 

Auf nach Genf, an den Automobielsalon! Im neuen Kleid darf sich der Mercedes für 10 Tage am Stand von Midland Oil präsentieren.

  Jahresrückblick 2010
 

Die vergangene Saison war ein Erfolg für unser Team. So haben wir vier Rennen in ganz Europa
bestritten, wovon Karin mit dem Juniordragster ein Rennen in Holland gewinnen konnte.
Unsere erste Teilnahme in Santa Pod GB an den FIA Finals wurde zum Highlight der Saison. Wir
konnten die Schweizerfahne zuoberst auf dem Siegerpodest präsentieren.
Stefan konnte das Rennen mit einem Sieg beenden.

Aber von vorne, die ersten beiden Rennen haben wir in Drachten Holland bestritten, wovon das Erste
nicht so gut lief. Es regnete viel und so konnte natürlich auch nicht viel gefahren werden. Das
zweite Rennen war perfekt mit beiden Autos konnten wir fahren ohne Ende. Die Einstellungen am Mercedes konnten verbessert werden.
Karin ist zur Hochform aufgelaufen, sie hatte Piste und Dragster im Griff und durfte das Rennen
zuoberst auf dem Siegertreppchen beenden.

Auf den Hockenheim freuen wir uns immer am meisten, weil es für uns sehr nah ist und auch immer
viele Schweizer Fans anzutreffen sind. Aber leider ist das Starterfeld so voll, dass wir kaum zum
Fahren gekommen sind. Karin konnte sich gar nicht qualifizieren.
Stefan konnte sich noch als letzter im Starterfeld qualifizieren. Das Rennen wurde aber aus
Wettergründen abgebrochen. So war die ganze Arbeit umsonst. Gott sei Dank sind solche
Totalabbrüche sehr selten leider aber immer sehr ärgerlich.

Im September fuhren wir nach Santa Pod, England. Als richtige England Rockis machten wir uns am
Dienstag auf den Weg Richtung Ärmelkanal. Die Anfahrt war zwar sehr weit und das
erste Mal mit einigen Schwierigkeiten verbunden, aber wir sind ja lernfähig. Das wird nächstes Jahr
sicher besser…….

Die ganze Mühe hat sich absolut gelohnt. Man wird sehr herzlich empfangen und die Leute sind sehr
freundlich da könnten sich diverse Veranstalter eine Scheibe abschneiden. Hier in England merkt
man sehr schnell das die Organistion ihr Handwerk verstehen, Es beginnt bei der Papierabnahme und
endet bei der Siegerehrung.

Auf jeder Piste reagieren die Autos anders und so müssen sich unsere beiden Fahrer schnell auf die
neuen Verhältnisse einstellen. Stefan ist das sehr gut gelungen.

Es war keine Reaktionszeit langsamer als eine Zehntels Sekunde. Dank einer sehr gut präparierten
Piste, konnten wir diverse Einstellungen ausprobieren um unsere Performance zu verbessern.
Wir möchten uns herzlich bedanken bei Jari Konola aus Schweden für seine Unterstützung.
Hat er uns doch mit seiner Erfahrung in sehr kurzen Zeit weit nach vorne gebracht. Das Ergebnis
war, dass wir dieses Rennen für uns Entscheiden konnten.

Karin konnte mit ihrem Juniordragster sehr viele Läufe absolvieren. Schied jedoch gegen eine sehr
starke Konkurrenz, in der ersten Elimination aus.

  An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich für die Unterstützung unserer Sponsoren bedanken.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten und viel Glück, gute Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

  Änderungen bei den Junior Dragster.
  Karin die im September zwölf geworden ist darf ab der Saison 2011
in der schnellsten Klasse der Junior Dragster starten.
Nun freuen wir uns sehr, dass wir für Karin einen anderen Junior Dragster organisieren konnten.
Der Dragster wird ihr von der Firma SCS Computer Systems AG in Liestal und Noah Stutz kostenlos zur Verfügung gestellt.

Herzlichen Dank.

Somit wird der Mac Maniac frei für Marcel, der "endlich" ab 2011 auch fahren darf.


  Santa Pod 9. – 12 September
 

Für uns wurde das Wochenende in Santa Pod am Ende zu einem grossen Erfolg.
Hat es doch sehr zäh angefangen! Die Anreise: wir haben uns so richtig verfahren und zum Schluss im
Nebel, doch noch die Fähre gefunden. Wo man uns dann sagte, dass wir bei den LKW’s einschiffen müssen,
was heftige Diskussionen auslöste und am Schluss in einer teuren Überfahrt endete.

Am Mittwoch angekommen, war nur die Wagenabnahme und das Einrichten im Fahrerlager angesagt. Am
Donnerstag war ein reiner Sportmanntag keine FIA. So konnten wir 3 von 4 Läufen absolvieren. Am Freitag
hat es den ganzen Tag geregnet, der Kaffeekonsum stieg um ca. 500%.
Am Samstag konnten wir in Folge erneuter Wetterkapriolen und Vorrang der FIA noch
immerhin 2 Läufe fahren.
Am Sonntag waren dann die Elimination-Läufe angesagt. Wie kann es anders sein, Roland Bolleter und
trafen schon in der ersten Paarung zusammen.
Im Finallauf hatten wir einiges Glück. War doch an unserem Motor, nach 300 Meter die Kerze
am 8 Zylinder explodiert, so dass wir den Lauf abbrechen mussten, und das Rennen schon
verloren glaubten. Da unser Gegner aber ein Rotlicht gefahren war, standen wir doch als Sieger auf dem Podest.
Das erste Mal in England und gleich gewonnen, für uns unglaublich!

  Neue Bestzeit 8.20 sek.
  An dieser Stelle ein speziellen Dank an unseren Chefmechaniker Peter Loser ohne ihn das alles nicht möglich wäre.
 

Ebenfalls ein grosses Dankeschön an Jari Kolona, Crew Chef von Michael Malgren FIA Prostock Meister.
Der uns mit vielen guten Tipps weiter helfen konnte.

Für Karin lief es nicht so gut. Sie konnte sich als letzte Qualifizieren, schied aber in der ersten Elimination aus.
Wenn man sie fragt wie es ihr gefallen ha. So sagt sie das es das mega coolste Rennen ist bei dem sie je gefahren ist.

  Film Nitro OlympX 2010

  Darachten II 9. - 11. Juli.
 

Ein sensationelles Wochenende liegt hinter uns!
Bei durchschnittlich 29 Grad konnte Karin acht Qualifikations-Läufe fahren.
Dann noch drei Eliminations-Läufe und sie stand als Siegerin der Junior Dragsterfahrer
Drachten II auf dem Podest.

Herzlichen Glückwunsch vom Team. Wir sind Stolz auf dich.

Da sind die Probleme vom ersten Rennen schnell vergessen.
Herzliche Gratulation an Jason Engelage zum zweiten Platz. (Sieger von Drachten I)

Auch für Stefan lief das Wochenende gut. Endlich mal fahren ohne Ende.
Dadurch hat sich unsere neue Anschaffung eine Filmkamera ausbezahlt. Wir konnten jeden
Lauf filmen und so zusammen mit dem Datalogger, Fehler und Unstimmigkeiten am
Chassis früh erkennen. Die Änderungen die wir vorgenommen haben, lassen uns hoffen,
dass es nun wirklich zuverlässig funktioniert.

Nach sieben Läufen und diversen Änderungen, und noch mehr neuen
Erkenntnissen, sind wir hoch motiviert fürs nächste Rennen am Hockenheimring.

  Neu: Mehr Bilder im Web Album.
  Die Link's findet ihr unter Mercedes SL Pictures/Movies.

  Darachten I 18. - 20. Juni.
 

Ohne Probleme in Drachten angekommen konnten wir bei strahlendem Sonnenschein
unser Vorzelt aufstellen und uns einrichten. Unsere beiden Fahrer
waren schon ganz kribbelig endlich wieder Gas geben zu dürfen.

Doch leider entwickelte das Wetter sich nicht zu Dragracer Gunsten. Das ganze
Wochenende regnete es immer wieder. Nicht wie aus Kübeln, aber immer genug
das die Piste so nass war, dass sie wieder mühselig getrocknet werden musste.
Die meisten Läufe hatte Gerd Habermann mit seinem Streckentrockner.

Trotz allem konnte Stefan drei Läufe fahren, mit denen er ganz zufrieden ist.
In Drachten wird leider kein Competition gefahren, so ist es für ihn nur ein Testrennen.

Für Karin lief es nicht so toll! Der frisch revidierte Juniordragstermotor wollte einfach
nicht rund laufen. Bei jedem Qualifikationslauf würgte sie ihn bei grün ab. So wurde
mit Hochdruck geschraubt und am Sonntag bei der ersten Ausscheidung, konnte sie
dann endlich Gas geben. Mit einer spitzen Reaktionszeit, verfehlte sie nur knapp den Sieg.
Ziemlich enttäuscht aber doch froh, dass der Junior wieder richtig läuft,
mussten wir unsere Zelte schon wieder abbrechen und die Heimreise antreten.

.

Es schweben immer dunkle Wolken am Himmel.


  Mercedes Dragster SL 300 Massstab 1:24.
 

Genau so viel Arbeit wie wir, nur in anderen Dimensionen hat sich der
Holländer Reinhold Bogaard mit einem Mercedes Dragster gemacht.
In mühevoller Kleinarbeit hat er eine Nachbildung unseres Dragsters im
Massstab 1:24 gebaut. Die Details sind Hammer mässig, da wurde nichts vergessen.
Vielen Dank, Reinhold und Kitty wir sehen uns auf dem Trak.

  Nun glänzt er wieder.
 

Vielen Dank, Roland Bolleter und Ralph Dietrich.

  Jahresrückblick 2009
  Schon wieder ist ein Jahr vorüber, auch in diesem Jahr sind in der ganzen Welt
schreckliche und schöne Dinge geschehen, die uns betroffen machten oder freuten.
Auch in unserer kleinen Dragrace Welt ist so einiges geschehen. Um den Höhepunkt
gleich vorweg zunehmen: Die Motor Show Essen, wo unser Mercedes
ausgestellt wurde hat überraschende Wellen geworfen. Aus der ganzen Welt haben wir Reaktionen per E-Mail erhalten.

Unseren ersten Einsatz im 2009 hatten wir in Luckau Deutschland.
Über den Winter haben wir einiges am Mercedes erneuert, unter anderem einen
neuen Bordcomputer von Racepack. Beim T&T konnten wir dann vier Läufe
fahren. Mit dem Ergebnis und den Erfahrungen sind wir sehr zufrieden und
freuen uns auf das Rennen in Drachten, Holland.

Karin konnte sich nach der langen Winterpause nun endlich ausgiebig mit dem
neuen Motor vertraut machen. Was ihr erstaunlich schnell gelungen ist. So startete
sie mit grossen Hoffnungen in die Saison 2009.

Im Juli besuchten wir zum ersten Mal das Dragrace in Drachten, das uns mit seiner
guten Organisation und dem grossen Teilnehmerfeld sehr überzeugt hat.
Weil das Wetter so schlecht war, konnte leider nur am Samstag gefahren werden.
Was für Stefan leider nur zwei Läufe bedeutete, am Sonntag wurde keine
Ausscheidung mehr gefahren. Karin konnte immerhin vier Läufe fahren.
Da sie aber Husten und Halsschmerzen plagten, fuhr sie zwei Rotlichter.

Hockenheim, das seit 2008 wieder Austragungsort der FIA Läufe ist und daher aus
Zuschauer Sicht eines der attraktivsten Rennen überhaupt, hat uns dieses Jahr
besonders Spass gemacht, da Stefan sich sehr gut gegen die starke Konkurrenz
aus dem Norden durchsetzen konnte. Wir konnten die Saison mit einem 4. Platz
beenden.

Karin hatte ihr Auto sehr gut im Griff und hat sich als Zweitbeste Qualifiziert. Leider
konnte sie dieses gute Feelig nicht mitnehmen in die Elimination und hat schon den ersten Lauf verloren.

Die Planung für 2010 hat bereits begonnen. Da der Lack am Mercedes bei den
Rennen und auch beim Aus und Einladen immer etwas Schaden nimmt. Steht
nun eine Neulackierung an, im schönen Mercedes Silber natürlich. Gleichzeitig
werden wir auch die Front erneuern, kleine Fehler ausbessern und sie
handlicher und leichter für die Montage machen. Der Motor ist bereits in seine
Einzelteile zerlegt und einige Teile sind in die USA zur Revision geschickt. Für Karin steht noch ein Jahr mit dem
12 -Sekunden Motor bevor, ab zwölf Jahren darf sie dann den grössten Motor der Juniordragsterklasse fahren.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für Die Unterstützung unserer Sponsorern bedanken!

 

  Die Essen Motor Show ist vorüber, der Mercedes steht wieder in der Garage.
Unten zwei links mit Impressionen von Essen.

  Essen Motor Show
  streetegaltv.com

  Presse Termin Essen Motor Show.

  Nun hat auch die Kabine unseres Actros endlich neue Farbe bekommen.

  Essen Motor Show
  Vom 28. November bis 6. Dezember 2009 werden wir unseren Mercedes an der
grössten Deutschen Motor Sport Ausstellung in Essen präsentieren.
Wir wurden vom Veranstalter angefragt und es freut uns ausserordentlich,
dass wir zur Pressekonferenz am 17. November 2009 und
zur Ausstellung eingeladen wurden.

  Hockenheim Nytro Olym’x 2009
  Ein sensationelles Rennwochenende liegt hinter uns.
Schönes Wetter, spitzenmässige Organisation und ein vierter Platz für Stefan mit
seinem Mercedes SL   

Aber von vorne…… nach drei guten Qualiläufen waren wir als siebter qualifiziert
von 24 Teams. Die Einstellungen und Veränderungen von Drachten
haben sich bewährt.
In der ersten Elimination fuhren wir gegen Patrick Kaiser, im 1/8 Final gegen Ruedi
Füssel. Und im Halbfinal gegen M. Lundkwist hat sich dann das Getriebe
verabschiedet. Somit werden einige Winterabende mit schrauben ausgebucht sein!!

Karin war als zweit Qualifizierte sehr gut im Rennen, konnte aber Ihren guten Platz
beim ersten Eliminationslauf nicht verteidigen und verlor gegen Lena Rohman.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Wolfgang Schick und allen die sich
wirklich liebevoll um unsere Junior Dragster gekümmert haben ganz
herzlich bedanken. Unser grösster Dank geht an die treuen Sponsoren die uns über
die ganze Saison unterstützt haben.

  Explosion Drachten NL 12. – 14. Juli 2009
  Nach einer angenehmen Reise sind wir trotz (sehr) schlechtem Wetter voll
motiviert in Holland angekommen. Nach dem es am Freitag den ganzen Tag nur einmal geregnet hat, konnte
am Samstag endlich gefahren werden. Es waren über 200 Teams am Start
und Stefan konnte zweimal fahren und Karin viermal. Respekt für das Team
von Drachten Ihr macht einen super Job. Es macht Freude bei euch zu sein, ein herzliches Dankeschön von uns.
Nach den zwei Läufen am Samstag und einigen Veränderungen am
Fahrwerk sahen wir hoffnungsvoll auf den Sonntag. Bei der guten Piste
sollte ein 8.00 Zeit drin liegen. Aber leider regnete es am Sonntag wieder in Strömen!! Um 12 Uhr verkündete der Veranstalter Rennabruch und wir
konnten zusammen packen und nach Hause fahren.
Karin konnte zwar am Samstag vier Läufe fahren, war aber nicht so ganz fit.
Sie kämpfte mit Halsschmerzen und Husten und fuhr zwei Rotlichter.
Konnte sich aber trotzdem qualifizieren und bei nur vier Junior Dragstern
hätte sich auch sehr gute Chancen gehabt. Im Jahr 2010 werden wir wider in
Drachten dabei sein. Trotz Regen war es eine super Veranstaltung.

  Test und Tune Luckau 24. – 26. April 2009
  Unseren ersten Einsatz im 2009 hatten wir in Luckau Deutschland.
Über den Winter haben wir einiges am Mercedes erneuert, unter anderem
einen neuen Bordcomputer von Racepack. Beim T&T konnten wir
dann vier Läufe fahren. Mit dem Ergebnis und den Erfahrungen sind
wir sehr zufrieden und freuen uns auf das Rennen in Drachten Holland.

Karin konnte sich nach der langen Winterpause nun endlich ausgiebig mit
dem neuen Motor vertraut machen. Was ihr erstaunlich schnell gelungen ist.
So startet sie mit grossen Hoffnungen in die Saison 2009.

  Provisorischer Terminplan 2009
  24. April 2009 - 26. April 2009 Test & Tune MZA Luckau DE

10. Juli 2009 - 12. Juli 2009 Explosion II Drachten NL

8. August 2009 – 9. August 2009 Test & Tune Hockenheim DE

14. August 2009 - 16. August 2009 Nytro Olympx Hockenheim DE

  Vorbereitungen 2009
 

Sie Saison 2009 hat begonnen, wir arbeiten an der Revision vom Motor und dem Automaten.

  Jahresrückblick 2008
 

Unser erstes Rennen war in Berlin, wo sich Karin nach einigen Trainingsläufen in einem Achterfeld gut qualifizieren konnte. Im Rennen gewann sie alle Läufe und wurde erst im Finale gestoppt, als sie hauchdünn verlor und Zweite wurde.

Das zweite Rennen war ein Testwochenende auf dem Hockenheimring, wo wir weitere Erfahrungen sammeln wollten für das Rennen am kommenden Wochenende. Die Devise war, so viele konstante Läufe wie möglich zu fah-ren um eine gute Einstellung zu finden.

Beim dritten Rennen auf dem Hockenheimring traf Karin auf ein riesiges Feld von 22 Juniordragster, was sicher keine einfache Sache werden wür-de. Wir hofften, dass uns das vergangene Testwochenende helfen würde, auch bei einem so grossen Feld eine gute Platzierung zu erreichen. Karin konnte sich im hinteren Teil qualifizieren, was keine gute Voraussetzung war. Der erste Eliminationslauf war am Samstagabend in der Nachtshow, wo sie auf den zweitqualifizierten Dänen Mark Daugaard traf, diesen Lauf konnte Karin mit einer super Reaktionszeit von 0.007 sec. für sich entscheiden. Beim zweiten Lauf am Sonntagmorgen musste sie gegen Noha Stutz antreten, was beiden nicht leicht fiel, sind doch beide Schweizer und kennen sich nun seit drei Jahren. Das heisst, man hilft sich gegenseitig und hofft, dass der andere gewinnt, wenn man nicht selber zusammen als Paarung auf-geboten ist. Bei diesem Lauf hatte

Karin die bessere Reaktionszeit, doch ihr Motor war durch Wetterschwankungen zu unkonstant und zu langsam, somit verlor sie diesen Lauf, was ärgerlich war, hatte sie doch die bessere Reaktionszeit und verlor wegen dem „Kollegen Motor“. Doch der Geburtstag nahte und Karin wurde am 18. September 10 Jahre alt, so konnten wir endlich den stärkeren Motor einbauen und die Zeiten, mit 70 km/h durchs Ziel zu fahren, sollten der Vergangenheit angehören.

Im Oktober hiess es, alle Sachen noch einmal packen und unser Weg führte uns nach Oesterreich, wo Karin das erste Mal mit dem neuen Motor fahren konnte. „Endlich läuft der Juniordragster richtig“ (Aussage von Karin), und so waren relativ konstante Läufe von 10.6 sec. und ein Topspeed von 100 km/h möglich. Dieses Wochenende war für uns ein guter Abschluss, um sicherzugehen, dass der Dragster für die Saison 2009 ready ist und zuverlässig läuft.

Mit unserem zweiten Fahrzeug, dem Mercedes, konnten wir eine gute Sai-son fahren, doch haben wir noch viel Arbeit vor uns. Fahrwerkseitig steht eine grössere Änderung bevor, so wechseln wir die alten Stossdämpfer aus und bauen neue elektrisch einstellbare Konidämpfer ein, was uns die Mög-lichkeit gibt, auf jeden neuen Lauf eine variable zeitlich gesteuerte Ein- und Ausdämpfungskurve zu fahren. Auch werden wir einen neuen Datalogger einbauen, der unsere Läufe noch genauer aufzeichnet, was uns erlauben sollte, einstellungsmässig noch näher ans Limit zu gehen. So wird die neue Saison für uns sehr interessant werden, da uns diese Veränderungen viele neue Möglichkeiten eröffnen.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die Unterstützung unserer Sponsoren und freiwilligen Helfern bedanken. Wir wünschen viel Glück, gu-te Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

  Provisorischer Terminplan 2008
  Den nächsten Auftritt wird nur Karin mit dem Junior Dragster bestreiten.
Airport Race Days Flugplatz Hohenems Austria 18. & 19. Oktober 2008

  Raceblog Nitro Olympix Hockenheim 2008
  Hockenheim ein Event der seinesgleichen sucht. Es war wirklich toll dabei zu sein, so viele Top Fueler, Pro Modified und Top Methanol Dragster haben wir das letzte mal in Amerika gesehen. Die Felder waren voll. 22 Junior Dragster und 21 Competition Cars, wobei sich bei den Competition nur acht qualifizieren konnten. Also hatten wir eine harte Nuss zu knacken.

Da wir in der Woche davor schon am Test & Tune teilgenommen haben, war es für Karin etwas einfacher da sie Strecke und Ablauf schon kannte. Sie konnte sich als neunzehnte qualifizieren, also in der ersten Elimination schon einen harten Gegner.

Am Samstagabend in der Nachtshow musste Sie den ersten Ausscheidungslauf gegen Mark Daugaard aus Dänemark bestreiten, und legte einen sensationellen Start hin mit einer Reaktionszeit von 0.007 Sek. Ja, eine runde weiter =).


Foto zur Verfügung gestellt von Powerkoffer www.ws-foto.eu, ganz herzlichen Dank


Am Sonntagmorgen dann der zweite Lauf gegen den Schweizer Kollegen Noah Stutz. Trotz einer sehr guten Reaktionszeit konnte Noah den Lauf für sich entscheiden. Wir gratulieren Noah ganz herzlich, der letztendlich als Sieger der Klasse Juniordragster nach Hause gehen konnte.

Auch bei unserem Grossen war einiges los, da es am Freitag bis fast 15.00 Uhr regnete konnte kein freies Training mehr durchgeführt werden. So konnten wir nur zwei Qualiläufe fahren wovon einer ziemlich in die Hose ging. Also aus der Traum !! Als zehnter sind wir nicht qualifiziert, schade! Am Sonntagmorgen dann die Nachricht das zwei von den Qualifizierten mit Motorschaden ausfallen und wir nachrutschen! Da brach dann doch Hektik aus in unserem Team. Die Ventile mussten noch eingestellt werden, Benzin nachfüllen und, und, und. Der Aufruf für unsere Klasse war auch schon und wir hechteten wirklich in letzter Sekunde in den Vorstart. Geschafft wir sind dabei. Aber dann ein Oeldown, und alle mussten wieder warten bis der Schaden an der Piste behoben war.

Dann endlich gegen 11.00 Uhr konnten wir gegen den Top Qualifire Denis Habermann antreten, Doch wie Karin war auch Stefan dem späteren Klassensieger unterlegen. Das hiess es, wir mussten aufräumen und zusammenpacken um wieder in den Alltag zurückzukehren.

 

  Raceblog Grandnational Luckau 4. – 6. Juli 2008
  Nachdem wir ohne Probleme in der schnellstmöglichsten Reisezeit auf der MZA Luckau angekommen sind und bei strömenden Regen unser Zelt aufgebaut haben, ging es an die Rennvorbereitungen. Da es unser erstes Rennen für diese Saison war mussten am Junior Dragster diverse Einstellungen vorgenommen werden. Am Freitagabend konnte Karin dann nach 8 Monaten Pause Ihren ersten Traningslauf absolvieren. Mit einer Reaktionszeit von 0.148 Sek. hat sie einen perfekten Einstieg geschafft und im zweiten Lauf noch verbessert auf 0.050 Sek. Was dazu führte das im Dritten Trainingslauf das erste Rotlicht leuchtete, weil noch schneller abfahren halt zu früh ist.

Am Samstag wurden vier Qualifikationsläufe gefahren und Karin konnte sich von sechs Teilnehmern als zweites Qualifizieren. Am Sonntag in der Elimination konnte Karin in den ersten beiden Läufen starke Nerven beweisen und kam Runde um Runde weiter. Das Auto lief immer besser von Freitag 15.208 Sek. auf Sonntag 14.028 Sek. im Finallauf gegen Lena Rohman. Lena konnte den Lauf für sich entscheiden, da Karin ein Rotlicht eingefahren hat. Doch wir freuen uns riesig über den zweiten Platz am ersten Rennen der Saison 2008.

Bei Stefan und dem Mercedes lief es nicht ganz so rund nach einem guten ersten Qualifikationslauf 5.552 Sek. Auf die achtelmeile fand er beim zweiten Lauf den Retourgang nicht mehr, und musste den Lauf unverrichteter Dinge wieder beenden. Daraufhin wurde bis nachts um zwei geschraubt, der ganze Automat zerlegt und wieder zusammengebaut. Am Sonntagmorgen beim Warm-up funktionierte wieder alles und wir sahen zuversichtlich zum ersten Eliminationslauf gegen Patricia Kästner. Doch leider wurde auch Stefan vom Rotlicht heimgesucht und schied in der ersten Runde aus.

 

  Jahresrückblick 2007
  Begonnen haben wir unsere Saison in Berlin, wo wir nach zwei Motorschäden das Wochenende leider frühzeitig abbrechen mussten.
Karin konnte über zehn Qualiläufe fahren.
Was sich dann doch Postitv auf das zweite Rennen im Wallis auswirkte.

Das zweite Rennen in Turtmann (Wallis) welches wir selber organisieren war für uns ein voller Erfolg.
Karin konnte Ihren ersten Sieg gegen eine starke Internationale Konkurrenz erzielen.
Auch das zweite Fahrzeug konnte mit einem Sieg das Rennen beenden.

Am, für dieses Jahr, dritten und letzten Rennen auf dem Hockenheimring, konnte sich Karin in einem sehr grossen
Teilnehmerfeld von 19 Junior Dragstern im guten Mittelfeld qualifizieren.
Doch traf sie in der Elimination auf die später zweit Platzierte und schied schon in der ersten Runde aus.
Der Mercedes erlitt in der Qualifikation einen Nockenwellen Bruch womit das Thema Hockenheim leider schon beendet war.
Und die Saison ein absolut nicht zufriedenstellendes Ende fand.

Für das neue Jahr sind diverse Änderungen in Arbeit. So haben wir unseren Wohnbus verkauft und sind am Ausbau
eines Mercedes Actros der für unsere Ansprüche besser geeignet ist.
Auch sind alle Ersatzteile für die Rennfahrzeuge bestellt,
so hoffen wir auf eine noch schönere und erfolgreichere Saison 2008.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich für die Grossartige Unterstützung unserer Sponsoren Danken.

Wünschen allen viel Glück, gute Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

Stefan Winter Dragracing